Gartenplanung

Unser Kollege Florian Koch nimmt Sie mit in die Welt der Gartengestaltung — tauchen Sie ein in den kreativen Prozess zur grünen Oase…

In Zeiten, in denen die Bebauung immer dichter wird, die Gärten damit kleiner und vermeintlich pflegeleichte Kies- und Schottergärten auf dem Vormarsch sind, sehnen sich viele Menschen doch nach einem Stück Natur vor der eigenen Haustür. Im Garten hat man noch die Möglichkeit seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Der Garten ist die eigene kleine oder große grüne Oase, in erster Linie ein Platz zum Wohlfühlen. Oft geht es sogar so weit, dass er im Sommer das erweiterte Wohnzimmer darstellt. Und dieses Gefühl fängt tatsächlich schon beim Balkon-Garten an.

Ein gutes Beispiel dafür, dass die Entfernung von der Landschaftsarchitektur zur Innenarchitektur nicht weit ist.

Die Geschmäcker sind verschieden: ob Nutzgärten, asiatische Gärten oder formal architektonische Gärten – es gibt viele unterschiedliche Ansätze, und jeder Stil hat seinem eigenen Charme.

Als kreativem Planer, der Gärten eine Form geben kann, liegt es mir am Herzen, dass jeder meiner Kunden den Garten bekommt, von dem er träumt und in dem er sich auch wohlfühlt. Eine pauschale Lösung gibt es nie: jeder Garten ist anders, jede Kundin und jeder Kunde hat eigene Wünsche.

Diesen Ansprüchen und Ideen gilt es eine Form zu geben; und deshalb geht es als Landschaftsarchitekt nie um meine persönlichen Vorlieben, sondern das richtige Design für die Kunden und das Projekt.

Beginnen wir…
An erster Stelle einer Gartenplanung liegt immer das persönliche Gespräch mit den Kunden, in dem Wünsche und Vorstellungen, gerne auch Inspiration aus Zeitschriften etc. besprochen werden.

Dieser Austausch hat für mich einen sehr hohen Stellenwert. Ich erhalte wichtige Eindrücke und im persönlichen Gespräch, das sich oft nicht unbedingt nur um das Thema Garten dreht, lernt man die Kunden kennen und kann danach besser abschätzen, welcher Gartenstil ihnen zusagt. Mein erster Grundsatz lautet: nichts ist unmöglich! Mit der richtigen Auswahl standortangepasster Pflanzen lässt sich nahezu jeder Wunsch erfüllen.

Der Entwurf…
Der Entwurf ist ein entscheidender Bestandteil der Planung. Durch die Anordnung der einzelnen Pflanzen kann das Erscheinungsbild des Gartens grundlegend beeinflusst werden. Ob es das Spiel mit unterschiedlichen Höhenniveaus ist oder die Mischung verschiedener Blattformen – ob architektonisch klar durch Einsatz von Formgehölzen oder modern verspielt mit Gräsern – die Möglichkeiten sind vielfältig und nahezu unendlich…

Ins Detail…
Im zweiten Schritt werden Formen konkretisiert, Pflanzen genau platziert und in eine maßstabsgetreue Skizze gebracht. Die eigentliche Pflanzenauswahl erfolgt – Farben, Blühzeiten, Wuchshöhen, und Ihre Vorlieben fließen hier ein.

Oft werde ich von Kunden gefragt, wie sie es hinbekommen können, dass ihr Garten aussieht wie auf den Hochglanzfotos der einschlägigen Gartenmagazine. Ich relativiere es gerne vorsichtig, denn die Fotos sind immer nur Momentaufnahmen und oft auch mit viel Aufwand inszeniert. Mit ein paar kleinen Tricks, kann man aber auch solche Wünsche erfüllen.

Wenn man als Beispiel ein Staudenbeet nimmt, dann ist es wichtig, Pflanzabstände genau einzuhalten. Im ersten Moment sieht das Ganze noch etwas leer aus, aber spätestens nach zwei Jahren stimmt die Optik. Denn das Pflanzenwachstum ist eine nicht zu vernachlässigende Variable der Planung und man muss sich ausgiebig mit den zu erwartenden Endgrößen der Pflanzen auseinandersetzen. Nicht selten wird ein „kleiner Baum“ gepflanzt, der aber nach 20 Jahren in seinen Dimensionen den Garten sprichwörtlich sprengt. Wichtig sind auch sich wiederholende Pflanzengruppen. Kleine, in sich stimmige Pflanzenkombinationen bringen Ruhe und eine gewisse Grundordnung in den Garten.

Die mangelnde Visualisierung ist für viele Menschen ein ausschlaggebendes Argument dafür, eine professionelle Planung in Anspruch zu nehmen. Gerade bei „Gartenanfängern“ fehlt es oft an Vorstellungsvermögen. Eine gelungene, dreidimensionale Skizze des entstehenden Gartens, sollte aber trotz allem noch Spielraum für Interpretationen seitens des Kunden lassen. Da man den Wuchs der Pflanzen nicht beeinflussen kann, spiegelt auch die beste Zeichnung nie genau das Erscheinungsbild des wachsenden Gartens wider; und meist hat die Natur noch eine eigene schöne Interpretation parat. Das ist einer der Gründe, weshalb ich meine Zeichnungen gerne etwas abstrakter halte.

Jeder Garten hat immer einen eigenen Charakter. Er ist beständig und trotzt den Jahreszeiten. Der Garten verschafft bleibende Eindrücke und wandelt sich doch von Jahr zu Jahr, dient als Ruhepol, ebenso als belebter Ort: er ist die Bühne für Feste mit Freunden oder Rückzugsort, in dem man Zeit mit seiner Familie verbringt. Man erinnert sich noch nach vielen Jahren an ihn, so wie ich mich gerne an den Garten meiner Großmutter erinnere. Betrachten Sie Ihren Garten deshalb nicht nur als potenzielle Fläche um Rollrasen zu verlegen – seien Sie mutig im Umgang mit Pflanzen, Formen und Farben und schaffen neue Räume für Ihr Leben.

Wir in der Gartenzentrale Appel planen und realisieren Ihren Garten mit viel Wissen und nach Ihren Wünschen. Sprechen Sie uns an, wenn Sie unsere Beratung benötigen, oder sich erst mal nur unverbindlich zu Ihrer ersten Idee austauschen wollen.

 

Florian Koch / Gartenplanung & Beratung
Tel 06151-92 92 41, info@gartenzentrale-appel.de